Seniorenuniversität (D)

Bücher ...

Wir machen Sie auf einige Buchtitel aufmerksam, welche möglicherweise unsere Mitglieder interessieren könnten - selbstverständlich ohne Gewähr. Vielleicht tauschen Sie sich dazu aus?

------------------------------------------------------------------------------------

Roland J. Campiche/Afi Sika Kuzeawu, Die jungen Alten: vom Bildungssystem vergessen, Seismo Verlag, Zürich 2017
(frz.:Adultes ainés: les oubliés de la formation, Editions Antipodes, Lausanne 2014)
 
"Dieses Buch analysiert die aktuelle Situation" der Weiterbildung im Alter, eruiert die Bildungsbedürfnisse, legitimiert deren Umsetzung, beschreibt die bestehenden Institutionen und gibt Anstösse für eine Pädagogik, die es erst noch zu erfinden gilt. Verführen und nicht aufzwingen - so die Devise". Eine Fundgrube auch für bereits in der Seniorenuniversität Aktive!
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Zum Vortrag vom 4. Oktober 2016:
Heinz Wanner, Klima und Mensch - eine 12'000-jährige Geschichte. Haupt (2016).
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Dissertation von Herrn  Pfr. Dr. theol. Simon Hostetter ist als Buch erschienen:

Das Unsichtbare sichtbar machen - Pflegende Angehörige und der diakonische Auftrag der Kirchen

Theologischer Verlag Zürich (2016)  ISBN 978-3-290-17872-7

Pflegende Angehörige leisten für die Gesellschaft unersetzbare Dienste – und doch werden sie kaum wahrgenommen: Sie kommen in öffentlichen Debatten weder zu Wort, noch sind sie Gegenstand sozialpolitischer Programme. Auch in der kirchlichen Diakonie liegen bislang noch keine Ansätze vor, der Angehörigenarbeit grössere Beachtung in der diakonischen Arbeit zu schenken.
Diese Lücke schliesst Simon Hofstetter. Für ihn sind pflegende Angehörige «konsekutiv Betroffene», die wegen ihrer meist umfangreichen Betreuungsleistungen vielfach von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden und zu vereinsamen drohen. Er gibt kirchlich-diakonisch Engagierten Anregungen, wie sie in der Angehörigenarbeit sowohl vor Ort als auch auf gesamtgesellschaftlicher Ebene aktiv werden können, um dem entgegenzuwirken. 

Herrn Simon Hofstetter wurde am Dies academicus vom 3. Dezember 2016 der Förderpreis der Universität Bern für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Alternsforschung verliehen. 

------------------------------------------------------------------------------------

Verena Kast, die bekannte emeritierte Psychologieprofessorin der Universität Zürich und langjährige Dozentin für analytische Psychologie am C.G. Junginstitut lädt uns in ihrem neuen Buch einmal mehr dazu ein, mit ihr positiv über das Altern nachzudenken: Altern - immer für eine Überraschung gut, Patmos Verlag 2016.

Erinnert sei in diesem Zusammenhang aber auch an ihre immer noch frische Publikation: Was wirklich zählt, ist das gelebte Leben. Die Kraft des Lebensrückblicks, Herder Spectrum 2014.

------------------------------------------------------------------------------------

Im  März 2016 ist im Alter von etwas mehr als 91 Jahren Leopold Rosenmayr, der Nestor und grosse Impulsgeber der deutschsprachigen Gerontologie gestorben. Er durfte das Erscheinen seines letzten Buches, einer sehr empfehlenswerten Frucht von Altersweisheit, gerade noch erleben:

Leopold Rosenmayr, Die Weisheit ist ein unruhiger Geist. Impulse aus den Weltkulturen, Skizzen aus dem eigenen Leben, Böhlau Verlag, Wien et al. 2016.

Sehr lesenswert auch die zwei diesem vorausgehenden Publikationen:

Leopold Rosenmayr, IM ALTER noch einmal LEBEN, LIT Verlag, Berlin et al. 2. Auflage 2013

Und:

Leopold Rosenmayr, SCHÖPFERISCH ALTERN. Eine Philosophie des Lebens, LIT Verlag, Berlin et al. 2. Auflage 2007

------------------------------------------------------------------------------------

Im Oktober 2015 hat Prof. Hansjörg Znoj in unserer Seniorenuniversität einen viel beachteten Vortrag zum Thema „Die Psychologie sozialer Verluster“ gehalten. Nun ist sein Buch zum Thema erschienen:

Hansjörg Znoj, Trennung, Tod und Trauer, Verlag Hogrefe, Bern 2016

------------------------------------------------------------------------------------

Falls Sie sich für die Evolution des Menschen interessieren, und wie er sich am Schluss einer langen Entwicklung vom Jäger und Sammler zum Ackerbauer wandelte, und wie die damalige Auslese im Überlebenskampf uns heutigen Menschen prägt, dann dürfen wir Ihnen dieses gedankenreiche Buch empfehlen:

Y.N. Harari, Eine kurze Geschichte der Menschheit. Pantheon (2015).